Ab wann kann man mit einem Welpen in den Urlaub fahren?

Beim gemeinsamen Urlaub mit der Familie darf natürlich auch der Vierbeiner nicht fehlen. Ein Urlaub mit dem Hund schafft bleibende Erinnerungen, ist aber vor allem für das Tier aufregend.

Viele Haustierbesitzer sind daher unsicher, ab wann der tierische Neuzugang reif für seine erste Reise ist. Immerhin möchte man dem geliebten Haustier auch keine unnötigen Strapazen zumuten und einen Grundstein legen für viele weitere erholsame Urlaube im Laufe des Hundelebens.

Eine Urlaubsreise mit dem Welpen muss gut geplant werden.

Das gesetzliche Mindestalter: Warum Hunde erst ab dem 4. Monat reisen sollten

Im Welpenalter stehen für den Vierbeiner einige Besuche beim Tierarzt an. Das gilt vor allem dann, wenn der Hund in Zukunft mit in den Urlaub soll. Nun ist der Hund in Menschenjahren gerechnet ein Kind und braucht für Reisen beispielsweise Grundimmunisierungen. In Deutschland gibt es zwar vergleichsweise geringe Auflagen, wenn es um das Chippen und Impfen von Hunden geht, sobald allerdings eine Reise ins Ausland ansteht, gelten deutlich strengere Vorschriften. In der Regel muss der Hund gegen Tollwut geimpft und über einen Mikrochip im Nackenfell gekennzeichnet sein. Diese Einreisebestimmungen mit Hund müssen in der gesamten EU eingehalten werden. Bei der Einreise wird dann in der Regel der EU-Haustierausweis verlangt. Ist dieser unvollständig, wird die Weiterfahrt mit dem Haustier unter Umständen untersagt. Vor allem nach der Tollwutimpfung müssen Hundebesitzer vorsichtig sein. Die Reise ins Ausland darf frühestens 21 Tage nach der Impfung erfolgen. Bis dahin ist der Impfstoff noch nicht vollständig ausgebildet. Da Hunde laut EU-Verordnung erst nach drei Monaten gegen Tollwut geimpft werden dürfen, ergibt sich daraus in vielen Ländern ein „Mindestalter“ von 4 Monaten.

Frühes Reisen macht spätere Lust auf mehr

Wenn der Hund regelmäßig mit in den Urlaub soll, ist das Reisen im Welpenalter sogar mit Einschränkungen empfehlenswert. So wird der Vierbeiner an längere Autofahrten gewöhnt und auch der Aufenthalt in der Transportbox kann so bereits relativ früh trainiert werden. Je älter der Hund, desto schwerer fällt es, ihm neue Angewohnheiten anzutrainieren. Natürlich darf aber nicht vergessen werden, dass eine längere Reise für die Tiere ungewohnten Stress bedeutet. Daher ist es wichtig, sich ganz nach den Bedürfnissen des Hundes zu richten. Regelmäßige Pausen zum Fressen, Trinken und Gassi gehen bei längeren Autofahrten müssen unbedingt eingeplant werden. Hier kann es zudem sinnvoll sein, von der Autobahn abzufahren, denn an den Raststellen herrscht oft reges Treiben und viel Lärm. Das versetzt den Hund in eine Stresssituation. Zudem sollte die ausgewählte Unterkunft möglichst hundefreundlich sein. Hier bietet sich beispielsweise ein eingezäuntes Ferienhaus mit großem Garten an. So kann der Vierbeiner den ganzen Tag ohne Leine unterwegs sein.

Es langsam angehen lassen

Eine frühe Gewöhnung ist zwar sinnvoll und hilfreich, um den Hund an neue Reize zu gewöhnen. Dabei muss aber beachtet werden, dass der Hund nicht überfordert wird, denn zu viele Reize und ein zu hoher Stresspegel kann genau das Gegenteil bewirken. Es ist daher Vorsicht und ein sensibler Umgang geboten. Auch Welpen, die sich beispielsweise noch nicht im neuen Zuhause eingelebt haben, sollten nicht unbedingt direkt in den Urlaub fahren. Zudem sollte der Hund, gerade bei weiteren Reisen, beispielsweise nach Italien, bereits ein ausgebildetes Immunsystem haben und über eine angemessene Fitness verfügen. Das Immunsystem kleiner Hunde-Kinder ist ab ca. der 16. Woche bereit für kleine und etwas größere Abenteuer. Es ergibt sich also ein Alter von mindestens 16 Wochen, wenn man sichergehen möchte, wartet man noch mal 3 – 4 Wochen länger, damit der Rabauke alles in vollen Zügen genießen kann!

Wichtige Tipps für die ungewohnte Umgebung: So kommt auch der Welpe in Urlaubsstimmung

Eine ungewohnte Umgebung ist für Hunde immer besonders aufregend, denn die Vierbeiner können sich nicht schon Tage oder Wochen im Vorhinein auf den Urlaub vorbereiten. Daher ist es wichtig, dass Haustierbesitzer eine gewisse Routine schaffen. Es macht zum Beispiel Sinn, wenn die eigene Futterschale mitgenommen wird. Zwar gibt es in den meisten hundefreundlichen Unterkünften eigenes Equipment für die Vierbeiner, aus dem eigenen Napf frisst es sich dann aber doch am besten. Auch beim Futter sollten Haustierbesitzer nichts dem Zufall überlassen. Das gewohnte Futter ist oft nicht in jedem Land erhältlich. Damit der Hund sich keiner Ernährungsumstellung unterziehen muss, sollte die benötigte Menge unbedingt ein Teil des Reisegepäcks sein. Im Worst Case würde der Vierbeiner das neue Futter nicht vertragen und bekommt Durchfall oder verweigert die Nahrungsaufnahme. Dann wird der Urlaub auch für die Besitzer schnell zum Albtraum. Auch eine generelle Futterumstellung sollte aus denselben Gründen niemals kurz vor einer Reise begonnen werden.

Urlaub mit dem Vierbeiner ist nicht immer sinnvoll

Der Urlaub ist für uns Menschen oft die schönste Zeit im Jahr - Stress und Alltagssorgen können ganz unbeschwert über Bord geworfen werden. Diese schönen Momente will man natürlich auch mit dem eigenen Hund teilen. Bei einer Reise in ein EU-Drittland sollten Hundebesitzer aber vorab über die möglichen Konsequenzen recherchieren. In vielen Fällen müssen Hunde tatsächlich dann vorab nämlich in Quarantäne und werden von ihren Besitzern getrennt, was für die meisten Hunde eine traumatische Erfahrung sein würde. Auch eine Flugreise ist für Hunde nicht gerade angenehm und sollte deshalb ohne den Vierbeiner angetreten werden. Extremen Temperaturen sollte man den Hund ebenfalls nicht aussetzen. In vielen südlichen Urlaubsregionen kratzt das Thermometer in den Sommermonaten an der 40-Grad-Marke. Für die Fellknäuel ist diese Hitze oft unerträglich. Es macht in solchen Fällen durchaus mehr Sinn, den Vierbeiner in einer bereits bekannten Hundepension, bei Freunden oder Familie unterzubringen. Nach der Rückkehr ist dann die Wiedersehensfreude auf beiden Seiten umso größer. 

Oberstes Foto © Pixabay.com / 3194556
Der Artikel wurde verfasst von
Top-Hundeurlaub
Wir sind ein Team aus leidenschaftlichen Hundehaltern, verrückten Abenteurern, seriösen Geschäftspartnern und kreativen Köpfen, die Lust haben, immer was besonderes für ihre Kunden zu machen.

Empfohlene Unterkünfte

Jünkerath

Haus Biberbüsch in der Eifel

Eine Ferienanlage exklusiv für Hundebesitzer. Hier sind Hunde von Herzen willkommen, die komplette Ausstattung in und um das Ferienhaus ist darauf ausgelegt dass sie sich mit Ihrem Hund rundum wohlfühlen.

Ab 126 € / 1 Nacht
TODENBÜTTEL

RED HUS in Todenbüttel zwischen Ost- und Nordsee

Wunderschönes Reetdachhaus in Todenbüttel (Kreis Rendsburg-Eckernförde) für bis zu 4 Personen, in dem Hunde herzlich Willkommen sind und kostenfrei wohnen.

Ab 150 € / 1 Nacht
Gollwitz / Insel Poel

Feriendomizil Habetha 1

Mehr als elftausend Meter Strand verbinden das grüne Land Poels mit der Ostsee. Von Gollwitz im Norden über den Schwarzen Busch und Timmendorf-Strand im Westen bis nach Hinter Wangern im Süden lädt sie die Insel zum Verweilen, Entspannen und Baden ein.

Ab 105 € / 1 Nacht
Woldert

Ferienhaus Wibbecke im Westerwald

Das Landhaus Wibbecke im Westerwald mit eingezäuntem Grundstück begeistert durch seine einzigartige Lage. Unsere Gäste genießen hier komplette Ruhe, umgeben von wunderbarer Natur.

Ab 130 € / 3 Nächte
Tetenbüll

Landhaus »Sonnenglück« an der Nordsee

Glücklich inmitten der Natur. Hunde sind hier herzlich willkommen.

Ab 0 €
Berlin - Mitte / Moabit

Ferienwohnung Blueberry Hill in Berlin

Das Blueberry Hill ist eine Oase der Ruhe inmitten der Stadt: eine exklusive, ruhige und hundefreundliche 2,5 Zimmer mit ca. 72qm für 5 Personen über den Dächern Berlins. Die Wohnung liegt zentral und optimal an alle Verkehrsysteme angebunden. 2 Hunde sind herzlich w...

Ab 180 € / 1 Nacht
Lindau

Hotel Seerose in Lindau am Bodensee

Gemütliches und komfortables familiengeführtes Hotel direkt auf Insel Lindau am Bodensee für Ihren nächsten Urlaub mit Hund.

Ab 45 €
Schenna Meran

Ferienwohnungen Wiesbauer in Schenna

Urlaub mit Hund in der herrlichen Natur des Landschaftsschutzgebietes Hirzer im Meraner Land. Entdecken Sie die Umgebung, genießen Sie den atemberaubenden Blick und gehen Sie auf Entdeckungsreise.

Ab 99 €
Borghetto d'Arroscia

Casa Merlo in Ligurien

Casa Merlo... in absoluter Ruhe und doch nah an den Stränden. Hier ist es möglich, die Seele baumeln zu lassen, zu lesen, ein wenig zu spazieren oder große Wanderungen zu unternehmen. Sportlich Ambitionierte können hier auch Rad- und im Winter Skifahren. Hunde sind h...

Ab 140 € / 1 Nacht
St. Peter-Ording

Ferienwohnung Sandkiste in Sankt Peter Ording am Wattenmeer

Das Weltnaturerbe Wattenmeer bieten Ihnen alles, was Sie für einen traumhaften Urlaub benötigen. In dieser architektonisch besonderen Ferienwohnung können zwei Erwachsene in Begleitung von 2 Hunden einen zauberhaften Urlaub am Meer verbringen.

Ab 600 € / 7 Nächte
Kaltenhof

Ferienhaus Seestern

Ferienhaus für bis zu 6 Personen mit Hund an der Ostsee auf der Insel Poel. Vom Ort Kaltenhof aus sind es nur wenige hundert Meter zum Strand.

Ab 46 € / 1 Nacht
Kröv

Ferienwohnungen im Gästehaus Kirchlay

Durch seine zentrale Lage mitten im Moselland ist der Urlaubsort Kröv ein idealer Ausgangspunkt für Tagesausflüge in die Umgebung, wie Trier, Koblenz, den Hunsrück oder die Eifelmaare.

Ab 55 € / 1 Nacht

Diese Beiträge interessieren dich vielleicht auch

Urlaubsideen mit Hund

Hausboot mit Hund

Urlaubsideen mit Hund

Urlaub am Gardasee mit Hund

Urlaubsideen mit Hund

Angelglück mit Hund

Noch nicht das Passende gefunden?